Der Kampf mit dem alten Ich ...

Ich war nicht immer der Mensch , der ich jetzt bin . Es gab eine Zeit, in der ich mich selbst aufgegeben hatte. Das ganze fing damit an, das wir aus Paris nach Deutschland zogen(ich war 11 1/2) . Von einer Nacht auf die andere , dar meine Mutter dort Schwierigkeiten hatte. Ich musste viel zurücklassen, unter anderem auch meine Freunde. Meine Mutter erzählte meinen Geschwistern und mir , das wir nur vorübergehend weg gehen würden. Doch ich wusste das sie log.Ich packte alle Sachen ein die für mich eine Bedeutung hatten und ein paar Klamotten.Ich ging zum abfahrbereitem Auto und drehte mich nochmal zu unserem damaligen Haus um.Ich wusste das ich es vorübergehend zum letzten mal sehen würde. Ich stieg ein und obwohl ich mit den Tränen kämpfen musste, spielte ich für meine Geschwister den Starken.Morgens gegen 5 ,waren wir dann in Deutschland angekommen.Meine Mutter muss das lange geplant haben , dar wir direkt ein komplett Möbliertes Haus hatten.Ab dar war alles anders . Ich konnte kein Wort Deutsch und die neue Umgebung schüchterte mich ein. Ich wusste das ich mich dort zurecht finden musste und ich gab mir alle mühe , lernte Deutsch mit meinem Zwillingsbruder zusammen. Am Anfang fanden wir die deutschen Wörter alle lustig , doch nach und nach gewöhnten wir uns daran . Unsere Aussprache war nicht die beste aber zum Verständigen reichte es.3 Monate später gingen wir zum ersten mal in die Schule.Was am Anfang nicht so gut lief ,dar wir Deutsch nicht wirklich beherrschten und die anderen Kinder das ziemlich belustigend fanden. Das Problem legte sich jedoch relativ schnell. Irgendwann gefiel es uns sogar dort , wir fanden Freunde und lernten immer mehr..... Bis dahin lief noch alles recht gut .7 Monate nach Meinem 12 Geburtstag änderte sich das jedoch schlagartig.Ich war bei einer Freundin zu besuch , wie fast Täglich .Ich sollte immer um Punkt 9 zuhause sein , doch meistens kam ich zu spät von daher machte sich auch keiner sorgen . Ich ging den selben Weg wie immer . Doch diesmal kam ich nicht zuhause an .Dar mich auf halben Wege eine Frau abfing , mich verschleppte und Dinge tat die man eigentlich nicht tuen sollte. Danach war für mich irgendwie alles anders , ich empfand Dinge anders . Meine Umgebung kam mir Anders vor .... Und ich fühlte mich klein und unbedeutend ... Ich habe am Anfang nie über das Erlebnis geredet und ich glaube , das genau das mir zum Verhängnis wurde .. Ich hörte auf zu essen redete mit niemandem mehr und blieb Tagelang zuhause. Ich fing an mich selbst zu zerstören ,hungern , selbst verletzen quasi das volle Programm. Das ganze ging soweit , das ich nicht mehr Leben wollte und dem ganzen versuchte ein Ende zu setzen . Man fand mich rechtzeitig und ich wurde in eine Psychiatrie angewiesen . ich verbrachte dort 4 Monate auf der Geschlossenen und 5 auf der offenen Station. Ich muss sagen, das der auf enteilt dort meine Gefühlswelt nicht verändert hat . Ich hatte nur gelernt zu verdrängen und eine Maske aufzusetzen.Zu hause kämpfte ich jeden Tag mit mir selbst . Ich hatte immer den drang mich selbst zu verletzen und nicht zu essen . Ich hatte mich lange Zeit im Griff , doch leider war ich zu der Zeit wohl einfach zu schwach , oder redete mir das zu mindestens ein , um für mich Selbst eine Ausrede oder einen Grund zu haben es zutun . Also fing alles wieder von vorn an und endete wieder in einer Psychiatrie . Dort blieb ich dann 8 Monate und lernte noch besser Sachen zu verdrängen . Wieder hielt ich mich tapfer im Kampf gegen mich selbst ... bis zu dem Zeitpunkt , als mein Zwillingsbruder verstarb . Ich war 15 Jahre alt . Er war alles für mich , mit ihm starb ein Teil in mir . Plötzlich war mir wieder alles so egal und ich wollte nicht da sein wo er nicht mehr ist ... Also fing ich wider an mir selbst zu schaden hungerte mich runter auf 29 Kilo, bis ich nicht mehr laufen konnte . Verletzte mich selbst diesmal aber an unauffälligen Stellen . Das ende von Lied waren 4 Wochen Krankenhaus und 6 Monate Psychiatrie. Irgendwann beschloss ich jedoch zu Leben . Ich dachte immer daran das mein Zwilling das nicht wollen würde, er würde alles dafür geben das es mir gut geht . Also kämpfte ich wieder gegen den zu schwachen Teil in mir. Bis Heute kämpfe ich dagegen an ..... und ich muss leider sagen , das ich mich nicht immer im Griff habe . Der ganze Stress der mich umgibt macht es mir nicht leicht . Meine Mutter ist ständig weg und ich habe ein nicht so gutes Verhältnis zu ihr , seit sie weiß das ich Schwul bin und ich meinen ersten Freund mit nach hause gebracht hatte ... hat sie eine leichte Abneigung was mich betrifft . Wobei ich das nicht einmal so schlimm finde , weil sie ist nicht meine Leibliche Mutter . Schlimm finde ich jedoch , das meine kleinen Geschwister darunter leiden müssen , ich immer auf sie aufpasse und ich für sie die Mutterrolle übernommen habe . Dazu kommt ,das ich seit Ostern 2010 Angstzustände habe ... die mich jede Nacht begleiten , ich nachts oft nur 2-3 Stunden Schlaf finde und dementsprechend am nächsten Tag platt bin, Und trotzdem irgendwie den Haushalt und Schule unter einen Hut zu kriegen ist manchmal eine Kunst für sich . Ich habe viel gelernt an Selbstbeherrschung , Rücksichtnahme und den halt einer Familie . Ich versuche immer für meine Geschwister dar zu sein und ihnen jeden Wunsch zu erfüllen , nur leider vergesse ich mich Selbst ständig dabei . Dadurch schwankt mein Gewicht heute noch im unteren bereich . Es gibt Wochen, da geht alles gut, ich nehme zu und fühle mich recht wohl. Leider gibt es aber auch die Tage wo mir alles über den Kopf wechst und ich ein Stück weit in alte Muster falle . Ich kämpfe jeden Tag darum nie wieder zu werden wie früher . Ich hoffe das ich es schaffe . Ich bin kein schwacher Mensch das weiß ich und ich brauche kein mitleid oder sonstiges . Ich habe ein sehr starkes Selbstbewusstsein und ich bin mir meiner Worte und Taten immer stets bewusst . Und ich weiß auch das ich es schaffen kann weil ich es immer und immer wieder geschafft habe . und wenn der Wille es zu schaffen groß genug ist dann werde ich es schaffen , weil ich weiß das man ALLES schaffen kann wenn man es wirklich will !!!

20.10.11 00:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen