Über

Hallo Zusammen =) Ich heiße Billy bin an für sich ein ganz normaler 19 Jähriger junge XD ich habe diesen Blog erstellt um Gedanken Gefühle oder Erlebnisse mit anderen Menschen zu teilen ... Ich hoffe ihr habt viel spaß beim herumstöbern Liebe Grüße Billy

Alter: 25
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war ich klein und unerfahren ... kannte das leben nicht ... hatte keine angst vor gefahren ... wusste ich nicht was mich erwarten würde... lebte ich den Moment

Wenn ich mal groß bin...:
dieses Stadium werde ich wohl nicht erreichen XDD

Ich wünsche mir...:
Das alle Menschen glücklich sind .. es frieden gibt und jeder sich geborgen fühlt und sicher in einer Welt ohne gewallt , Hass und Intoleranz

Ich glaube...:
das jeder Mensch einen guten Kern besitzt

Ich liebe...:
Musik ,Tiere, nette Menschen , Tolerante Menschen , unberührte Natur

Ich grüße...:
alle Menschen die das lesen :P



Werbung




Blog

Magic Moment ...

Dar ich krank bin , und mir sehr kalt war . Zog ich mir, einen Pulli von meinem Freund über . Kennt ihr das, wenn der Pullover viel zu groß ist ? und man sich richtig schön darein kuscheln kann ?. Ich schnappte mir noch eine Decke , und machte es mir mit Tee auf dem Sofa gemütlich.Dar mir das Licht zu hell war ,beschloss ich Kerzen anzuzünden und das Licht auszuschalten.Nach einiger Zeit, kam mein Freund hinzu ,setzte sich hinter mich und legte seine Arme um mich . In dem Moment habe ich mich einfach unglaublich wohl gefühlt. Es war einen Moment lang einfach alles Perfekt *_*.Das angenehme Kerzenlicht und die leichte wärme die die Kerzen abgaben . Das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit das mein Freund mir gab, und der weiche Große Pullover . einfach Göttlich =)

2 Kommentare 21.10.11 21:08, kommentieren

Werbung


Nacht Geflüster.....

-.- mal wieder ,lassen die Ängste mich nicht schlafen... Unglaublich wie Gedanken einen kontrollieren können. Dabei bin ich übertrieben müde , mein Gehirn schläft schon teilweise ,so das ich kurze Aussetzer habe und in Sekundenschlaf falle...Ich werde mich jetzt an Schatz kuscheln , versuchen abzuschalten und zu schlafen ..... euch allen noch süße Träume ! <3

2 Kommentare 21.10.11 03:18, kommentieren

Traumprinz

Hihi ...Etwas Gutes hat das krank sein dann doch , mein Freund Bemuttert mich förmlich XD.....kocht mir brav Tee und wärmt mich =) Er hat sogar den Haushalt gemacht und meine Geschwister ins Bett gebracht ,ihnen ein Buch vorgelesen und sie zugedeckt . wenn es drauf an kommt , ist er eben der Beste <3

1 Kommentar 20.10.11 23:05, kommentieren

Erkältungswelle

XD die Erkältunswelle hat nun auch mich erreicht , Fieber, Nase zu, Hals schmerzen . So fangen die Herbstferien ja gut an XD. Hilft nur Warme Kuscheldecke , einen Tee und einen schönen Film zum ausruhen.............................................................. Allen eine gute Besserung die ebenfalls von der Welle mitgerissen wurden

20.10.11 21:31, kommentieren

Der Tag der Alles änderte

Ich werde diesen Teil , in einer Art Geschichte schreiben .. Dar es mir so leichter fällt und man sich vilt. besser in die Situation hinein finden kann . Alle die mit Missbrauch Erfahrung gemacht haben , sollten hier lieber weg klicken !......................................... Es war ein ganz normaler Tag Billy war wie so häufig bei einer Freundin zu besuch . Sie trafen sich oft miteinander . Billy wohnte noch nicht lange in Halver und kannte noch nicht viele Menschen die dort lebten . Er verabschiedete sich von Nora und trat den Heimweg an . Es war Punkt 9 Uhr Billy wusste er hätte um spätestens 9 zuhause sein sollen , aber seine Mutter meckerte auch nicht wenn er später kam, deswegen machte er sich keinen Kopf darum. Seine Mutter war es gewohnt das er oft 20-30 Minuten zu spät war weil er die Uhrzeit ständig vergaß beim spielen mit Nora. Er ging die Straße knapp 30 Meter geradeaus . Er war glücklich ,er hatte heute viel spaß mit Nora . Er dachte über das Spiel nach das sie gespielt hatten und lächelte. Am ende der Straße musste er rechts in einen Waldweg einbiegen . Der Weg war dunkel In der Mitte des Weges konnte man eine hellerleuchtete Stelle sehen . Dort stand eine Laterne. Billy bog in den Wald ein . Trotz der Dunkelheit hatte er keine angst . er ist den Weg schon oft gegangen . er guckte geradeaus auf den erleuchteten Fleck in der Mitte des Weges. Plötzlich hörte er schritte knapp 10 Meter hinter sich . Er warf kurz einen Blick nach Hinten . Er erkannte einen dunklen umriss einer Person . sie schien Weiblich zu sein . Er richtete den Blick wieder nach vorne . Er dachte nicht weiter über die Person nach , immerhin ist es nicht selten das auch andere Menschen den Waldweg nutzen . Er guckte die ganze zeit auf die erleuchtete Fläche ,die nun nicht mehr weit weg schien . Die schritte wurden lauter und schneller die Person schien nun dicht hinter ihm zu sein . Billy ging ein stück weiter nach Links, um der Person platz zu machen ,dar er dachte sie habe es eilig und wollte an ihm vorbei . Die Schritte der Person wurden wieder langsamer sie schien dicht hinter ihm zu laufen denn er konnte ihre Körperwärme leicht wahrnehmen und ihren Schatten Knapp hinter dem seinen sehen . eine leichte Unruhe machte sich in ihm breit . Er machte seine Hände zu Fäusten und hielt sie dicht neben seinem Körper . Er ging sogar automatisch etwas schneller , er guckte stur auf die helle Fläche , die nur noch knapp 5 Meter von ihm entfernt war . Plötzlich merkte er wie etwas um ihn griff . ein arm fuhr von rechts nach links über seinen Bauch drückte ihn nach hinten und brachte ihn zum stehen . Eine hand fasste von hinten um seinen Kopf rum und blieb auf seinem Mund liegen. Er merkte wie sich ein gemischtes Gefühl aus Übelkeit , Angst und Adrenalin in seinem Bauch breit machte . Er fühlte die wärme der Person nun ganz deutlich .er spürte ihre Hüftknochen an seinem Rücken . er konnte sogar ihren Geruch wahrnehmen . Sie roch nach Zigarettenqualm gemischt mit irgend einem Süßlichen Parfüm . Er senkte den Blick nach unten auf die Hand auf seinem Mund . die Hand drückte seinen Kopf nach hinten an die Schulter der Person . er fing an zu Zittern . Eine leise helle Stimme flüsterte in sein Ohr .“ hab keine Angst ich tue dir nichts“ . Die Worte der Person machten ihm noch mehr angst . Er wollte schreien , aber er verstummte zu groß war die Angst die Person könne ihm weh tun. Er merkte wie die Person ihren Brustkorb gegen ihn drückte und ihn damit zwang vorwärts zu gehen . Sie drückte ihn 2-3 schritte geradeaus . Seine Schuhspitzen standen nun in der Erleuchteten Fläche . Er sah hinunter auf seine Blau/ Schwarzen Chucks nur die weiße Fläche oben auf den Schuhen war hell erleuchtet . Die Person wendete sich nach Links und zog ihn mit , drückte ihn von dem Weg runter in die dichten Bäume des Waldes. Um ihn rum wurde es dunkel . Er merkte wie tränen seine Wangen runterflossen . er sah nur verschwommen die schwarzen umrisse der Bäume um ihn herum . Er fühlte sich schwach und merkte wie seine Beine ihn nur mühsam voran trugen . Die Person drückte sich fester an seinen Rücken damit er schneller ging . sie drückte ihn knapp 20 Meter vor sich her . Plötzlich stoppte sie Billy hob den blick er sah eine kleine Hütte die direkt vor ihm war . Er spürte leichten druck von der Hand die auf seinem Mund lag und wieder hörte er die stimme flüstern .“ wehe du schreist dich hört hier eh keiner „ . Billy nickte. erneut liefen ihm tränen übers Gesicht . Die Hand von seinem Mund entfernte sich . auch die Hand von seinem Bauch rutschte schnell weg . einen Moment lang wollte Billy weglaufen . er guckte langsam nach rechts . eine Hand griff Grob um seinen Arm er merkte wie sich jeder einzelne Finger der Person in seinen Oberarm drückte. Er erschrak und drehte den Kopf schnell herum . er blickte genau ins Gesicht der Person . Trotz der Dunkelheit erkannte er das Ovale Gesicht einer jungen Frau Sie lächelte freundlich und strich sich ihre langen Haare hinters Ohr“ du wolltest doch nicht weglaufen „ Billy schüttelte schnell den Kopf . die Frau öffnete die Tür der Hütte und Zog Billy hinein . In der Hütte standen Kerzen auf dem Boden die ein Harmonisches Licht erzeugten . Billy nahm den Geruch von Kerzen und Holz wahr .. er märkte die wärme die , die Kerzen abgaben .Die Frau schloss die Tür und schob den Riegen zu sie ließ Billy los Er blieb wie angewurzelt stehen sein blick war leer trotz der wärme im Raum lief ihm ein Kühler Schauer über den rücken .er nahm seine Umgebungen einen Moment lang nicht wahr er war wie in Trogs .Die Frau schaltete einen CD-Player ein . Die Musik holte Billy wieder an den Ort zurück . Die Frau stellte sich vor ihm hin und zog den Reißverschluss seiner Grünen Stoffjacke nach unten. Billys Blick war stur auf den Boden gerichtet. . Das „“Siiip „“ Geräusch das ertönte kam Billy wie lauter Krach vor . Die Hände der Frau schoben sich langsam in seine Jacke rein und Zogen die Jacke über seine Schultern nach unten . Billy spürte wie die Jacke zu Boden fiel . er schloss einen Moment die Augen . er dachte an nix es schien alles so unreal zu sein . Die Frau umfasste seine Schultern und wirbelten ihn herum drückte ihn anschließend zu Boden . Billy Presste seine Handflächen fest auf den kühlen Holzboden und zog die Beine an . Er guckte geradeaus aber irgendwie nahm er nichts wahr . Die Frau Hockte sich neben ihn griff nach einer hand von ihm die sie nur schwer vom Boden lösen konnte . Sie zog Grob daran so das Billy nach hinten umkippte . sie wickelte fest einen Draht um Billys Handgelenk, das sie anschließend an einem Rohr Befestigte . Billy fühlte wie der Draht leicht in seine Haut schnitt . Die Frau nahm die andere Hand, auch diese Befestigte sie an dem Rohr . Die Frau stellte sich über Billy . Billy merkte ihre Füße Links und Rechts neben seinen Oberschenkeln . Billy blickte durch die Beine durch auf einen alten Autoreifen der in der Hütte lag .er sah wie ein braunes Stück Stoff neben ihm zu Boden fiel . er richtete den Blick nach oben . Die Frau war Obenrum nackt. Billy begriff nun langsam was die Frau vor hatte er fing an hektisch mit den Arme und Beinen zu wackeln was ihm jedoch nicht viel nützte er merkte nur wie sich der Draht immer mehr in seine Handgelenke schnitt . Die Frau ging einen schritt nach hinten und drückte mit ihren Beinen Billy´s zusammen . sie öffnete ihre Hose und zog sie samt Unterhose nach unten . Billy ließ seinen Kopf nach Rechts kippen und vergrub ihn leicht zwischen seinem Arm und Schulter . die Frau setzte sich auf Billys Beine . Billy kniff die Augen zusammen . Die Frau zog ihre Schuhe aus damit sie die Hose ganz ausziehen konnte . Die Frau Griff nach dem Bund von Billys Hose und öffnete sie ... Billy drehte den kopf nach vorne und riss die Augen auf . er fühlte ein Gefühl gemischt aus Angst und Hass . er fing an nach der Frau zu spucken . Die Frau griff an seinen Kiefer und drückte ihn leicht zusammen“ was soll denn das? Wenn du nicht willst das ich dir den Mund stopfe hörst du mal lieber ganz schnell damit auf „ Billy nickte . er kam sich hilflos vor er wollte das nicht . Er kniff die Augen erneut zu . er fühlte etwas kaltes das über seinen Bauch fuhr . Die Frau schnitt mit einer Schere sein T-Shirt auf . sie streichelte über Billys Brustkorb langsam seinen Bauch hinunter ... sie schnitt in Billys Hose erst schnitt sie sein rechtes Bein hinunter danach das Linke... sie Klappte die Hose seitlich um und zog sie unter ihm weg . sie schob die Schere in das Linke Bein seiner Boxer und fing an zu schneiden . Billy kniff die ganze zeit krampfhaft seine Augen zusammen . er dachte an nichts er fühlte nur die Kälte der Schere und die angst die sich in ihm befand . plötzlich fühlte er wie die Frau versuchte ihm etwas in den Mund zu stopfen er öffnete die Augen kurz schloss sie jedoch gleich wieder . und drehte seinen Kopf krampfhaft nach rechts und drückte ihn so fest er konnte in seine Schulter hinein .. er presste seine Lippen zusammen und hoffte das sie , sie nicht auseinander bekommen würde .“ komm schon Süßer mach den Mund auf dir passiert doch nichts, ich werde dir nicht wehten solange du tust was ich sage „ Billy reagierte nicht auf die Worte der Frau . Die Frau presste ihre hand unter Billys kopf und drehte ihn zu sich ...Billy war zu schwach um dem druck stand zu halten. Außerdem hatte er angst sich der Frau zu wiedersetzen er hatte angst das sie ihn töten könnte . Billy ließ locker. Die Frau presste eine Tablette zwischen seine Lippen. Billy spuckte diese direkt wieder aus .. die Frau nahm erneut eine Tablette und schob sie ihm in den Mund diesmal presste sie ihre hand auf Billy Mund und Nase. Er bekam einen Moment keine Luft Er wusste sie würde loslassen wenn er die Tablette schluckt .. er tat es .“geht doch „ Die hand von seinem Mund entfernte sich .Billy dachte das er sicher jeden Moment von der Tablette unmächtig werden wird und er nichts mehr mitbekommen würde er hatte riesige angst das er jetzt sterben wird . er fing an lautlos zu weinen und guckte an die Decke . er dachte an seinen Zwillingsbruder . Billy dachte daran das er bevor er stirbt noch einmal in das Gesicht seines Zwillings gucken will. Die Frau streichelte seine Oberschenkel und küsste seinen Hals .. Billy versuchte die Berührungen zu ignorieren . Er merkte wie sich sein Blut in seinem Intimbereich sammelte die Frau griff nach seinem Penis .. Billy guckte über seinen Körper . er verstand nicht wie das sein konnte .Billy zitterte er verlor die Kontrolle über seinen Körper er fühlte sich wie eine lehre hülle .sein Blick war leer . Die Frau drückte sich hoch und ließ sich auf seinem Intimbereich nieder sie beugte sich ein stück vor, über Billy umgriff seine Handgelenke und fing an sich auf und ab zu bewegen . sie Küsste ihn ein paar mal Billy blieb einfach still liegen seine Augen waren halb geschlossen er fühlte sich unglaublich schwach . er merkte seinen Körper nicht mehr er sah die Frau über sich , aber er nahm sie nicht mehr wirklich wahr . er sah nur verschwommen .Tränen liefen ihm ununterbrochen übers Gesicht . er weiß nicht wie lange die Frau sich über ihm auf und ab bewegte . er erinnert sich daran das sie irgendwann aufstand sich anzog und ging . Billy blieb einfach dort liegen er bewegte sich nicht . er dachte an nichts er lag einfach da. Sein Atem war ruhig kaum wahrnehmbar . er hörte die Melodie der CD die immer noch lief.... irgendwann verstummte die Musik . er fühlte langsam den Holzboden an seinem Rücken . er drehte sich so weit es ging auf die Seite und zog die Beine an . sein Atem wurde hektischer. Und er fing lauthals an zu weinen. Irgendwann beruhigte er sich wieder .. er weiß nicht wie lange er einfach nur dar lag .. er sah jede einzelne Kerzen erlöschen . Plötzlich ging die Tür der Hütte auf .Billy erschreckte sich das grelle Tageslicht viel in die Hütte .. er versuchte krampfhaft die Augen offen zuhalten um zu erkennen wer die Tür geöffnet hat. Ein Großer ,breiter Mann steht mit erschrockenem Blick in der Tür .Er geht auf Billy zu und Kniet sich neben ihn“ alles OK bei dir „ hört er die beruhigende raue Männerstimme . Billy fing direkt wieder an zu weinen ..“ schht keine angst ich tue dir nichts „. Diese Worte lösten in Billy einen riesigen Schub angst aus . der Mann löste Billys Hände von dem Rohr mit einer Zange. Er wickelte den eingeschnittenen Draht ab :. Billy kniff vor schmerz die Augen zu . er zog seine Arme an und strich sich über die Handgelenke . Der Mann legte ihm eine Decke um . Billy fühlte sich ein stück weit befreit ,“ ich bring dich nachhause „ Der Mann stand auf und ging Richtung Tür . Billy stand auf und folgte dem Mann schnell er ging dicht hinter ihm er griff mit einer Hand an seine Jacke und hielt sie fest aus angst der Mann würde ihn alleine lassen ..Die Beiden gingen zum Auto des Mannes sie stiegen ein . und der Mann fuhr Billy nachhause. ...............

20.10.11 15:44, kommentieren

Der Kampf mit dem alten Ich ...

Ich war nicht immer der Mensch , der ich jetzt bin . Es gab eine Zeit, in der ich mich selbst aufgegeben hatte. Das ganze fing damit an, das wir aus Paris nach Deutschland zogen(ich war 11 1/2) . Von einer Nacht auf die andere , dar meine Mutter dort Schwierigkeiten hatte. Ich musste viel zurücklassen, unter anderem auch meine Freunde. Meine Mutter erzählte meinen Geschwistern und mir , das wir nur vorübergehend weg gehen würden. Doch ich wusste das sie log.Ich packte alle Sachen ein die für mich eine Bedeutung hatten und ein paar Klamotten.Ich ging zum abfahrbereitem Auto und drehte mich nochmal zu unserem damaligen Haus um.Ich wusste das ich es vorübergehend zum letzten mal sehen würde. Ich stieg ein und obwohl ich mit den Tränen kämpfen musste, spielte ich für meine Geschwister den Starken.Morgens gegen 5 ,waren wir dann in Deutschland angekommen.Meine Mutter muss das lange geplant haben , dar wir direkt ein komplett Möbliertes Haus hatten.Ab dar war alles anders . Ich konnte kein Wort Deutsch und die neue Umgebung schüchterte mich ein. Ich wusste das ich mich dort zurecht finden musste und ich gab mir alle mühe , lernte Deutsch mit meinem Zwillingsbruder zusammen. Am Anfang fanden wir die deutschen Wörter alle lustig , doch nach und nach gewöhnten wir uns daran . Unsere Aussprache war nicht die beste aber zum Verständigen reichte es.3 Monate später gingen wir zum ersten mal in die Schule.Was am Anfang nicht so gut lief ,dar wir Deutsch nicht wirklich beherrschten und die anderen Kinder das ziemlich belustigend fanden. Das Problem legte sich jedoch relativ schnell. Irgendwann gefiel es uns sogar dort , wir fanden Freunde und lernten immer mehr..... Bis dahin lief noch alles recht gut .7 Monate nach Meinem 12 Geburtstag änderte sich das jedoch schlagartig.Ich war bei einer Freundin zu besuch , wie fast Täglich .Ich sollte immer um Punkt 9 zuhause sein , doch meistens kam ich zu spät von daher machte sich auch keiner sorgen . Ich ging den selben Weg wie immer . Doch diesmal kam ich nicht zuhause an .Dar mich auf halben Wege eine Frau abfing , mich verschleppte und Dinge tat die man eigentlich nicht tuen sollte. Danach war für mich irgendwie alles anders , ich empfand Dinge anders . Meine Umgebung kam mir Anders vor .... Und ich fühlte mich klein und unbedeutend ... Ich habe am Anfang nie über das Erlebnis geredet und ich glaube , das genau das mir zum Verhängnis wurde .. Ich hörte auf zu essen redete mit niemandem mehr und blieb Tagelang zuhause. Ich fing an mich selbst zu zerstören ,hungern , selbst verletzen quasi das volle Programm. Das ganze ging soweit , das ich nicht mehr Leben wollte und dem ganzen versuchte ein Ende zu setzen . Man fand mich rechtzeitig und ich wurde in eine Psychiatrie angewiesen . ich verbrachte dort 4 Monate auf der Geschlossenen und 5 auf der offenen Station. Ich muss sagen, das der auf enteilt dort meine Gefühlswelt nicht verändert hat . Ich hatte nur gelernt zu verdrängen und eine Maske aufzusetzen.Zu hause kämpfte ich jeden Tag mit mir selbst . Ich hatte immer den drang mich selbst zu verletzen und nicht zu essen . Ich hatte mich lange Zeit im Griff , doch leider war ich zu der Zeit wohl einfach zu schwach , oder redete mir das zu mindestens ein , um für mich Selbst eine Ausrede oder einen Grund zu haben es zutun . Also fing alles wieder von vorn an und endete wieder in einer Psychiatrie . Dort blieb ich dann 8 Monate und lernte noch besser Sachen zu verdrängen . Wieder hielt ich mich tapfer im Kampf gegen mich selbst ... bis zu dem Zeitpunkt , als mein Zwillingsbruder verstarb . Ich war 15 Jahre alt . Er war alles für mich , mit ihm starb ein Teil in mir . Plötzlich war mir wieder alles so egal und ich wollte nicht da sein wo er nicht mehr ist ... Also fing ich wider an mir selbst zu schaden hungerte mich runter auf 29 Kilo, bis ich nicht mehr laufen konnte . Verletzte mich selbst diesmal aber an unauffälligen Stellen . Das ende von Lied waren 4 Wochen Krankenhaus und 6 Monate Psychiatrie. Irgendwann beschloss ich jedoch zu Leben . Ich dachte immer daran das mein Zwilling das nicht wollen würde, er würde alles dafür geben das es mir gut geht . Also kämpfte ich wieder gegen den zu schwachen Teil in mir. Bis Heute kämpfe ich dagegen an ..... und ich muss leider sagen , das ich mich nicht immer im Griff habe . Der ganze Stress der mich umgibt macht es mir nicht leicht . Meine Mutter ist ständig weg und ich habe ein nicht so gutes Verhältnis zu ihr , seit sie weiß das ich Schwul bin und ich meinen ersten Freund mit nach hause gebracht hatte ... hat sie eine leichte Abneigung was mich betrifft . Wobei ich das nicht einmal so schlimm finde , weil sie ist nicht meine Leibliche Mutter . Schlimm finde ich jedoch , das meine kleinen Geschwister darunter leiden müssen , ich immer auf sie aufpasse und ich für sie die Mutterrolle übernommen habe . Dazu kommt ,das ich seit Ostern 2010 Angstzustände habe ... die mich jede Nacht begleiten , ich nachts oft nur 2-3 Stunden Schlaf finde und dementsprechend am nächsten Tag platt bin, Und trotzdem irgendwie den Haushalt und Schule unter einen Hut zu kriegen ist manchmal eine Kunst für sich . Ich habe viel gelernt an Selbstbeherrschung , Rücksichtnahme und den halt einer Familie . Ich versuche immer für meine Geschwister dar zu sein und ihnen jeden Wunsch zu erfüllen , nur leider vergesse ich mich Selbst ständig dabei . Dadurch schwankt mein Gewicht heute noch im unteren bereich . Es gibt Wochen, da geht alles gut, ich nehme zu und fühle mich recht wohl. Leider gibt es aber auch die Tage wo mir alles über den Kopf wechst und ich ein Stück weit in alte Muster falle . Ich kämpfe jeden Tag darum nie wieder zu werden wie früher . Ich hoffe das ich es schaffe . Ich bin kein schwacher Mensch das weiß ich und ich brauche kein mitleid oder sonstiges . Ich habe ein sehr starkes Selbstbewusstsein und ich bin mir meiner Worte und Taten immer stets bewusst . Und ich weiß auch das ich es schaffen kann weil ich es immer und immer wieder geschafft habe . und wenn der Wille es zu schaffen groß genug ist dann werde ich es schaffen , weil ich weiß das man ALLES schaffen kann wenn man es wirklich will !!!

20.10.11 00:49, kommentieren

Die Glaskugeln

>> stell Dir vor, dass das Leben ein Spiel ist , in dem du fünf Kugeln jonglierst. Diese Kugeln heißen Arbeit,Familie,Gesundheit,Freunde und Rechtschaffenheit.Und du hältst sie alle in der Hand. Aber eines Tages begreifst du ,dass die Arbeit ein Gummiball ist. Wenn du ihn fallen lässt ,springt er wieder hoch. Die anderen vier Kugeln-Familie, Gesundheit,Freunde und Rechtschaffenheit- sind aus Glas.Wenn du eine von diesen Kugeln fallen lässt , wird sie unwiderruflich beschädigt ,zerspringt vielleicht sogar in tausend Stücke...<<

19.10.11 23:38, kommentieren